Zudem Leiter Risiko Assenagon beruft Geschäftsführer

Stephan Höcht, Geschäftsführer und Leiter Risiko bei Assenagon

Stephan Höcht, Geschäftsführer und Leiter Risiko bei Assenagon: Der 41-Jährige ist ein Eigengewächs des Asset Managers. Foto: Assenagon Asset Management

Assenagon Asset Management beruft Stephan Höcht zum Geschäftsführer und Leiter Risiko. In dieser Funktion leitet er mit sofortiger Wirkung das das gesamte Risikomanagement. Höcht tritt die Nachfolge von Holger Herber an, der das Münchener Unternehmen Ende April verlassen wird. Herber war zuletzt ebenfalls Geschäftsführer. Wohin es ihn zieht, ist noch nicht bekannt.

Höcht kam von der TU München zu Assenagon

Höcht ist ein Assenagon-Eigengewächs: Der promovierte Mathematiker wechselte 2010 vom HVB-Stiftungsinstitut für Finanzmathematik der TU München zu Assenagon. Zuletzt leitete Höcht das Team für Financial Engineering und implementierte in dieser Funktion sämtliche finanzmathematischen Risiko-und Bewertungsmodelle. Zudem wirkte er bei der Weiterentwicklung der Handels-und Risikomanagement-Systeme von Assenagon mit. 

Mit der Ernennung des 41-jährigen Höcht will Assenagon den weiteren internen Führungskräfte­aufbau stärken, erklärt Vassilios Pappas, Gründer und Mitglied des Verwaltungsrats: „Wir sind stolz darauf, dass wir mit Personen wie Stephan mit einer derart hohen persönlichen wie fachlichen Eignung so bedeutende Aufgaben in unserem Unternehmen aus den eigenen Reihen besetzen können.“


Assenagon hat sich nach eigener Angabe auf die proaktive Steuerung von Kapitalmarktrisiken für institutionelle Anleger spezialisiert. Das Unternehmen hat Niederlassungen in München, Frankfurt am Main, Luxemburg und Zürich und verwaltet 41 Milliarden Euro. Insgesamt beschäftigt Assenagon über 80 Mitarbeiter.