Asset Management Jain-Abgang reißt Lücke bei Vontobel

Chef von Vontobel Asset Management: Axel Schwarzer

Chef von Vontobel Asset Management: Axel Schwarzer

Axel Schwarzer, der Chef von Vontobel Asset Management, geht davon aus, dass der bevorstehende Abgang von Portfoliomanager Rajiv Jain das Unternehmen institutionelle Kunden kosten wird. Manche seien verpflichtet, ein Mandat zu kündigen, sagte Schwarzer im Gespräch mit der „Neuen Zürcher Zeitung“, er hoffe, die Delle in ein bis zwei Jahren überwunden zu haben. Das Unternehmen hatte vor kurzem angekündigt, der bisherige Star-Fondsmanager Jain werde Vontobel nach mehr als 20 Jahren kommenden Juni verlassen.

Zugleich stellte Schwarzer für verschiedene Segmente und Länder eine Wachstumsoffensive in Aussicht. So will Vontobel mit jeder der sechs Boutiquen längerfristig mindestens 20 Milliarden Schweizer Franken (18,3 Milliarden Euro) verwalten.

Dies soll in erster Linie durch organisches Wachstum, aber auch durch Zukäufe in der Schweiz, Deutschland, Großbritannien oder den USA erreicht werden. Hierfür will der Fondsanbieter bis zu 30 Milliarden Schweizer Franken (27,5 Milliarden Euro) ausgeben. Auch im Private Banking seien mögliche Übernahmen für Vontobel interessant.

>> Das gesamte Interview lesen Sie hier