Aramea Rendite Plus Nachhaltig Aramea mit nachhaltigem Schwesterfonds

Markus Barth: Der Vorstand der Aramea Asset Management zielt mit einem neuen Fonds vor allem auf kirchlich-institutionelle und österreichische Kunden sowie Stiftungen ab.

Markus Barth: Der Vorstand der Aramea Asset Management zielt mit einem neuen Fonds vor allem auf kirchlich-institutionelle und österreichische Kunden sowie Stiftungen ab.

Der neu aufgelegte Aramea Rendite Plus Nachhaltig (WKN: A2DTL7) wird nach dem Investmentansatz von Sven Pfeil gemanagt. Er und sein Team sind auch für den Aramea Rendite Plus verantwortlich, der ebenfalls schwerpunktmäßig in Nachranganleihen investiert. Bei dem neuen Portfolio beachten sie neben den Fundamentaldaten auch Nachhaltigkeitsnoten der Emittenten. Dabei greifen sie auf Daten der Rating-Agentur Oekom Research zurück.

„Der Fonds wird strengen nachhaltigen Investmentkriterien unterzogen und soll den Anforderungskatalogen der evangelischen und der katholischen Kirche, den UN-Nachhaltigkeits-Prinzipien sowie der Richtlinie des österreichischen Umweltzeichens gerecht werden“, erklärt Aramea-Vorstand Markus Barth. Das neue Produkt richte sich insbesondere an kirchlich-institutionelle und österreichische Kunden sowie Stiftungen.