Mit Sitz auf Jersey Apex ernennt erstmals Leiterin für das globale Geschäft mit Family Offices

Lucia Perchard

Lucia Perchard: Unter die Verantwortung der neuen Leiterin für das globale Family-Office-Geschäft fallen unter anderem maßgeschneiderte Strategien und Produkte für vermögende Kunden. Foto: Apex Group

Die Apex-Gruppe ernennt Lucia Perchard zur Leiterin für den globalen Family-Office-Markt. Im Rahmen der neu geschaffenen Position sitzt Perchard auf der Kanalinsel Jersey und berichtet an Matt Claxton, der das globale Geschäft für Unternehmenslösungen bei der Apex-Gruppe leitet. Das Unternehmen ist eine Kapitalverwaltungs- und Investmentgesellschaft, administriert unter anderem Fonds oder bietet digitale Banking-Lösungen an. Im deutschsprachigen Raum kaufte Apex in den vergangenen Jahren mehrfach zu, übernahm unter anderem eine Warburg-Tochter.

Family-Office-Markt erfordert Schaffung neuer Position

Perchard soll in ihrer neuen Position mit der Hilfe des bereits bestehenden Apex-Teams und den unternehmensinternen Technologien unter anderem maßgeschneiderte Produkte für Family Offices in aller Welt entwickeln. Der neue Posten sei strategisch nötig, weil die Verwaltung von Privatvermögen immer komplexer und schneller werde. Kunden fragen laut Claxton vereinfachende und kostensparende Lösungen nach. Perchard soll die Erbringung und Entwicklung dieser Dienstleistungen leiten und beaufsichtigen.

Perchard kommt von IQ-EQ zu Apex. Bei der Plattform für Investorendienstleistungen war sie ebenfalls für die Entwicklung des Geschäfts mit Family Offices verantwortlich. Sie arbeitet seit über zwei Jahrzehnten mit vermögenden Familien und Einzelpersonen besonders in Großbritannien als auch im Nahen Osten zusammen. Perchard war auch als Direktorin im Family-Office-Team von Highvern tätig, arbeitete bei Barclays und der Zedra Group.