Anleger werden älter Scalable Capital verwaltet mehr als 500 Millionen Euro

Die Gründer von Scalable Capital (v.l.n.r.): Florian Prucker, Erik Podzuweit und Stefan Mittnik. Die Altersstruktur beim digitalen Vermögensverwalter steigt parallel zum verwalteten Vermögen. | © Scalable Capital

Die Gründer von Scalable Capital (v.l.n.r.): Florian Prucker, Erik Podzuweit und Stefan Mittnik. Die Altersstruktur beim digitalen Vermögensverwalter steigt parallel zum verwalteten Vermögen. Foto: Scalable Capital

Gerade einmal zwei Tage hat es gedauert, da folgt die offizielle Bestätigung: Der digitale Vermögensverwalter Scalable Capital verwaltet mehr als 500 Millionen Euro für über 15.000 Kunden, wie das Unternehmen mitteilt. Bereits am Dienstag hatten Branchenkreise über einen derartigen Anstieg des Robo Advisor gemutmaßt.

Laut Mitteilung hat sich das verwaltete Vermögen damit innerhalb von zehn Monaten verfünffacht. Interessant ist, dass mit den Zuflüssen auch das Alter der Kunden steigt. Der Altersdurchschnitt liegt den Angaben zufolge derzeit bei 50 Jahren. Vor einem Jahr waren die Anleger noch im Schnitt um acht Jahre jünger. Der Mittelwert der Anlagehöhe beträgt aktuell etwa 32.000 Euro.

Für einen großen Anteil am Wachstum sorgte den Angaben zufolge die Partnerschaft von Scalable Capital mit der Direktbank ING-Diba. In den ersten zwei Monaten der Kooperation hätten etwa 7.000 Bankkunden mehr als 150 Millionen Euro angelegt.

„Ich glaube, unsere Partnerschaft mit der ING-DiBa ist der Durchbruch für die automatisierte Geldanlage in Deutschland“, sagt Erik Podzuweit, Gründer und Geschäftsführer von Scalable Capital. Die Zusammenarbeit mit der ING-Diba soll künftig auch in anderen europäischen Märkten vorangetrieben werden.

Über ein Drittel der Anleger ist älter als 55

Im Regelfall erhöhen Neukunden ihre erste Anlage innerhalb der ersten sechs Monate deutlich. Über ein Drittel des verwalteten Vermögens besteht aus Portfolios mit einem Volumen von mehr als 100.000 Euro. Rund die Hälfte der Kunden nutzt zudem einen kostenlosen Sparplan, der im Schnitt bei 400 Euro pro Monat liegt.

Mit dem verwalteten Vermögen steigt auch das Alter der Kunden. Über ein Drittel der Anleger ist den Angaben zufolge sogar älter als 55 Jahre. Die Anzahl weiblicher Anleger stieg ebenfalls und zwar auf mehr als 20 Prozent im vergangenen Jahr.

Unabhängig von Alter und Geschlecht seien die Kunden des Online-Vermögensverwalters gut ausgebildet: Mehr als 90 Prozent haben einen Hochschulabschluss. Zu den Hauptberufsgruppen zählen Banker, Wirtschaftswissenschaftler, Informatiker und Ingenieure.