Spezialfonds vs. Investment-AG Die Wahl des richtigen Anlagevehikels für Unternehmerfamilien

Seite 3 / 3

Vorteile ergeben sich auch in Bezug auf die Gestaltung des Vermögensübergangs auf die nächste Generation einer Familie: Durch Weitergabe von Unternehmensaktien kann entsprechend der wachsenden Erfahrung der jüngeren Generation ein schrittweiser Übergang der unternehmerischen Verantwortung erfolgen.

In Summe der Eigenschaften zeigt sich die Investment-AG als sehr interessante Möglichkeit, die Verwaltung von Wertpapiervermögen auf einer maßgeschneiderten Plattform zu bündeln. Die Vorteile des Spezialsondervermögens und des Masterfondskonzepts werden hier ergänzt um unternehmerische Entscheidungsspielräume und Gestaltungsmöglichkeiten, die Verantwortung auf die nächste Generation zu übertragen.

 Quelle: Deutsche Bundesbank

Erfahrung und Know-how

Damit eignet sich die Investment-AG insbesondere für die Verwaltung des liquiden Vermögens von Familien, welche aufgrund ihres unternehmerischen Hintergrunds die vertrauten Strukturen einer Kapitalgesellschaft auch für ihre Vermögensanlage schätzen.

Für den Erfolg einer Investment-AG ist entscheidend, die individuellen Bedürfnisse der Anleger aufzunehmen und im Zuge der Strukturierung der Plattform sowohl aufsichtsrechtlich als auch steuerrechtlich effizient umzusetzen. Daher sind Erfahrung und Know-how der involvierten Partner aufseiten der für das Projekt verantwortlichen Kapitalverwaltungsgesellschaft hier ganz besonders wichtig.



Über den Autor:
Wilhelm Gold ist seit Oktober 2017 Leiter Vertrieb Fondsinitiatoren bei Universal- Investment. Im Unternehmen ist er seit 2007 in unterschiedlichen Funktionen tätig. Zuvor war Gold unter anderem als Fondsanalyst bei Allianz Global Investors und Aktienanalyst bei der Deutschen Investment Trust beschäftigt.