Private-Equity-Dachfonds Neuer Astorius-Partner kommt von der Credit Suisse

André Spiewak startet als Partner beim Private-Equity-Anbieter Astorius in Hamburg.

André Spiewak startet als Partner beim Private-Equity-Anbieter Astorius in Hamburg. Foto: Astorius

André Spiewak startet als Partner beim Private-Equity-Dachfonds Astorius in Hamburg. Der 45-Jährige wird als Partner die Neukundengewinnung und Kundenbetreuung mitverantworten. Er berichtet in seiner neuen Position an Managing Partner Julien Zornig.

Astorius-Partner kommt von der Credit Suisse

Spiewak stößt von der Credit Suisse zu Astorius, wo er in den vergangenen Jahren als Leiter Key Clients Norddeutschland tätig war. Zuvor arbeitete er vier Jahre bei Auretas Family Trust in Hamburg mit Family Offices und UHNWI-Kunden und mehr als zehn Jahre bei der UBS im Wealth Management für vermögende Privatkunden. Im Juli 2019 war er für wenige Monate an die Spitze der UBS-Niederlassung in Hamburg gerückt.

Zuwachs erhält auch das Due-Diligence-Team von Astorius. Richard Rios (26) startet als Associate am Frankfurter Standort von Astorius und kommt von EY Pathenon. Das Team analysiert jährlich bis zu 200 Fonds in dem für Astorius relevanten Segment. Er berichtet an Managing Partner Georg Remshagen.

 

Neunter und zehnter Astorius-Fonds sind gestartet

Astorius hatte im März 2023 die Private-Equity-Dachfonds Astorius Capital PE Fonds VII („ACF VII“) und Astorius Capital PE Fonds VIII („ACF VIII“) erfolgreich geschlossen. Die Fonds investieren über ausgewählte Zielfonds in wachstumsstarke Mittelständler in den USA und in Europa. Die Folgefonds ACF IX (USA) und ACF X (Europa) sind bereits gestartet. Das Erreichen des Zielvolumens (75 Millionen US-Dollar für ACF IX und 100 Millionen Euro für ACF X) und Ende der Platzierung erwartet das Unternehmen für das erste Halbjahr 2024.

Astorius war Ende 2013 einer der ersten von der Bafin registrierten Private-Equity-Anbieter in Deutschland und bietet Private-Equity-Anlagelösungen für semi-professionelle Kunden auf dem deutschen Markt. In den Dachfonds verwaltet Astorius derzeit rund 600 Millionen Euro. Hinzu kommen Mandate für Family Offices, die Astorius bei deren Private-Equity-Investments und Anlagestrategien berät.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen