André Weber & Essener Standorteröffnung Bankhaus Bauer setzt Wachstum im Wealth Management fort

Steigt beim Bankhaus Bauer ein und übernimmt Verantwortung in Essen: André Weber

Steigt beim Bankhaus Bauer ein und übernimmt Verantwortung in Essen: André Weber

Im März 2015 übernahm die BB Beteiliungsgesellschaft aus Essen das in Stuttgart ansässige Bankhaus Bauer von der Raiffeisenbank Reutte. Damals ließen die hinter der Beteiligungsgesellschaft stehenden Unternehmerfamilien aus Nordrhein-Westfalen verlauten, dass man das Geschäftsmodell regional und in seiner Tiefe deutlich ausbauen wolle. Das Bankhaus Bauer war bis dato vor allem in der Betreuung von vermögende Privatkunden aus der Region Baden-Württemberg aktiv.

Regionales Wachstum...

Nun folgen Taten: Das Bankhaus Bauer, 1931 gegründet, soll künftig insbesondere Neukunden in Nordrhein-Westfalen hinzugewinnen. Dafür eröffnet man in Essen einen Standort.

Die Leitung der Privatkundenbetreuung übernimmt am neuen Standort zum 1. Januar 2017 André Weber. Er führt zunächst zwölf Mitarbeiter, mit der Zeit sollen es mehr werden. Der 48-Jährige wird zudem in der erweiterten Geschäftsleitung des Bankhauses an der strategischen Weiterentwicklung des Private Bankings und Wealth Management mitarbeiten. Hier beabsichtigt man auch im Rest Deutschlands zunehmend Fuß zu fassen.

Weber war zuvor Niederlassungsleiter in Essen für die BHF-Bank. Die Trennung war Ende Juli bekannt geworden. Er war im Frühjahr 2010 zusammen mit fünf weiteren Beratern von der Weberbank aus Essen zur BHF-Bank gewechselt und hatte zunächst die Niederlassung in Düsseldorf übernommen. Noch im gleichen Jahr eröffnete die BHF-Bank am Standort Essen eine Niederlassung, deren Leitung Weber ebenfalls übernahm. 2015 gab Weber dann die Führungsposition in Düsseldorf an Ulrich Lingenthal ab. Vor seiner Zeit bei der Weberbank war Weber rund 15 Jahre für die Deutsche Bank tätig, bei der er Mitglied der Geschäftsleitung im Private Wealth Management im Ruhrgebiet war.

...und in der Dienstleistungspalette

Das Bankhaus Bauer ist laut eigenen Angaben seit dem Einstieg der Unternehmerfamilien aus Nordrhein-Westfalen ein operativer Turnaround gelungen. Die Kernkapitalquote lag Ende Juni dieses Jahres bei über 20 Prozent. Auch sei man seit März 2015 sehr dynamisch gewachsen.

Die strategische Weiterentwicklung treibt Norbert Kistermann, der im März 2015 den Vorstandsvorsitz beim Bankhaus Bauer übernahm, voran. So hat man erst zuletzt die Übernahme des Software-Entwicklers FLC Solutions bekanntgegeben. Das Unternehmen entwickelt schwerpunktmäßig Software für Finanzdienstleister im Bereich Factoring und Einkaufsfinanzierung. Zudem stehe die Bank in weit fortgeschrittenen Gesprächen zum Kauf einer Leasing-Gesellschaft. Diese will man als Mehrheitsgesellschafter strategisch weiterentwickeln und neu ausrichten.