Analyse von Barkow Consulting Robo-Advisor verwalten mehr als 2 Milliarden Euro Vermögen

Die Top 4 der deutschen Robo-Advisor nach verwalteten Vermögen deckt beinahe 75 Prozent des Marktes ab.  | © Barkow Consulting

Die Top 4 der deutschen Robo-Advisor nach verwalteten Vermögen deckt beinahe 75 Prozent des Marktes ab. Foto: Barkow Consulting

Das verwaltete Vermögen auf dem deutschen Robo-Advisory-Markt hat bereits die Marke von 2 Milliarden Euro überstiegen. Das geht aus aktuellen Schätzungen des Düsseldorfer Analysehauses Barkow Consulting hervor. Die Analysten verweisen dabei vor allem auf vier Anbieter, die seit Ende 2017 ihre tatsächlichen Assets under Management (AuM) veröffentlichet haben, darunter Scalable Capital (600 Millonen Euro), Cominvest (300 Millionen Euro), Liqid (200 Millionen Euro) und Quirion (100 Millionen Euro).

 Quelle: Barkow Consulting

Das Analysehaus hat nun die Nettokapitalzuflüsse in Kombination mit Marktveränderungen für den aktuellen Zeitpunkt abgeleitet. Im Ergebnis kommt Barkow Consulting auf ein verwaltetes Vermögen dieser vier Robo-Advisor von rund 1,5 Milliarden Euro. Die Analysten bewerten ihre Schätzung als relativ konservativ, da laufende Vertriebskooperationen sehr gut laufen würden.

Weiter bewertet Barkow Consulting das verwaltete Vermögen der nächstfolgenden Online-Vermögensverwalter auf 300 Millionen Euro. Die restlichen mehr als 30 Robo-Advisor sollen etwa auf einen AuM-Wert von 200 Millionen Euro.

Die Top 4 vereint demnach fast drei Viertel der Vermögen des deutschen Robo-Advisory-Marktes. Diese Konzentration werde sich aber vermutlich demnächst ändern, da einige etablierte Unternehmen jüngst eigene digitale Vermögensverwaltungsangebote auf den Markt gebracht haben, wie etwa die Deutsche Bank mit ihrem Robo namens Robin. Zudem scheint die Konsolidierung deutscher Robo-Advisor unumgänglich, so Barkow Consulting.