Amundi zu Investmentchancen Die USA bleiben bevorzugte Anlageregion

Teilnehmer der Worldwide Developer Conference im kalifornischen San José: US-Aktien profitieren vom starken Gewinnwachstum der Unternehmen  | © Getty Images

Teilnehmer der Worldwide Developer Conference im kalifornischen San José: US-Aktien profitieren vom starken Gewinnwachstum der Unternehmen Foto: Getty Images

Thomas Kruse, Investmentchef von Amundi Deutschland

Geopolitische Unsicherheiten und der Reifegrad des Finanzzyklus machen eine Begrenzung der Positionierung in risikobehafteten Anlagen erforderlich. Auf Sicht der nächsten Monate sehen wir drei Themen.

Multi-Asset: Investments in risikobehaftete Anlagen prüfen

Vorrangig bietet sich die Nutzung der letzten Zyklusphase durch Konzentration auf Aktienmärkte mit stärkerem Gewinnwachstum an. Darunter fallen insbesondere US-Aktien. Außerdem sollten Anleger die Rotation in europäische Value-Titel in den Blick nehmen.

Darüber hinaus lassen sich Zentralbankendivergenzen nutzen. Hierbei gilt: Investoren sollten im Euroraum eine Positionierung mit kürzerer Duration erwägen. In den USA hingegen ist es ratsam, eine nahezu neutrale Positionierung einzunehmen.

In den Schwellenmärkten wiederum sollte ein selektiver Ansatz gewählt werden. Dabei sollten Anleger chinesischen Aktien im Vergleich zu anderen Titeln aus den Schwellenländern den Vorzug geben. Absicherungen über Hedging-Transaktionen spielen auch weiterhin eine wesentliche Rolle für den Schutz der Portfolios vor Risiko-Situationen.

Anleihen vor Einstiegspunkten im Herbst

Handelssorgen stehen einem Anstieg der Staatsanleiherenditen in Kernstaaten im Wege. Wir befürworten weiterhin eine Short-Duration-Positionierung – insbesondere in Europa – und haben mit Blick auf die künftig knappere Liquidität das Kreditrisiko reduziert. In den Emerging Markets sind Wechselkursschwankungen ein zentrales Thema und wirken sich auf die Währungen von Ländern mit höheren Leistungsbilanzdefiziten aus. Kurzfristig beurteilen wir Schwellenmarkt-Anleihen vorsichtig; im Herbst könnten sich unserer Ansicht nach jedoch Einstiegsmöglichkeiten herausbilden.

Bei Aktien bleiben die USA im Fokus

Handelsspannungen führen zu divergierenden Marktentwicklungen. Das Ergebnis je Aktie wächst nach wie vor kräftig, insbesondere in den USA – unsere bevorzugte Region. Allerdings nimmt der Reifegrad des Zyklus zu, so dass die Liquidität sinkt und die Kosten für Unternehmen steigen. In einer relativen Betrachtung ist der Ausblick für Aktien insgesamt immer noch konstruktiv. Da jedoch mit steigender Volatilität zu rechnen ist, sprechen wir uns für einen vorsichtigen Ansatz aus, mit begrenzter Risikokonzentration in spezifischen Regionen/Sektoren und einem Schwerpunkt auf Qualität und Einzeltitelauswahl im Sinn des Stock Picking.

Steigende Infrastrukturinvestitionen treiben Sachwerte

Auf der Suche nach zusätzlichen Diversifikationsquellen ist langfristig betrachtet die Infrastruktur für die Energiewende ein Thema, das in Erwägung gezogen werden sollte. Investments mit Umweltthematik sind in den vergangenen fünf Jahren in Europa deutlich angestiegen. Diese Situation passt zum Ziel steigender Infrastrukturinvestitionen und zum Streben nach Nachhaltigkeit innerhalb unterstützender aufsichtsrechtlicher Rahmenbedingungen.

Fazit: Global sondieren, selektiv investieren

Auf kurze bis mittelfristige Sicht sollten Anleger mehrere Faktoren an den Märkten im Auge behalten: Die weitere Entwicklung des Konjunkturzyklus, geopolitische Risiken und die Entwicklung der Schwellenmärkte. Gute Anlagechancen bieten sich derzeit in den USA – unsere bevorzugte Region.

Soweit nicht anders angegeben, beruhen die hier enthaltenen Ansichten auf Recherchen, Berechnungen und Informationen von Amundi Asset Management und haben den Stand 27.07.2018. Diese Ansichten können sich jederzeit ändern, abhängig von wirtschaftlichen und anderen Rahmenbedingungen. Es gibt keine Gewähr, dass sich Länder, Märkte oder Branchen wie erwartet entwickeln werden. Diese Veröffentlichung ist kein Verkaufsprospekt und stellt kein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Anteilen in Ländern dar, in denen ein solches Angebot nicht rechtmäßig wäre. Außerdem stellt diese Veröffentlichung kein solches Angebot an Personen dar, an die es nach der jeweils anwendbaren Gesetzgebung nicht abgegeben werden darf. Amundi Deutschland GmbH ist ein Unternehmen der Amundi Gruppe.