Amundi veröffentlicht Organisationsstruktur Übernahme von Pioneer Investments auf der Zielgeraden

Dankte dem scheidenden Pioneer-Chef Giordano Lombardo (r.) für seine Rolle bei der Übernahme: Amundi-Chef Yves Perrier | © Stanislav Erman

Dankte dem scheidenden Pioneer-Chef Giordano Lombardo (r.) für seine Rolle bei der Übernahme: Amundi-Chef Yves Perrier Foto: Stanislav Erman

Die Amundi Gruppe liegt bei der Übernahme von Pioneer Investments in den letzten Zügen. Wie geplant soll der Deal zum 3. Juli 2017 unter Dach und Fach sein. Innerhalb des ersten Geschäftsjahres nach der Integration von Pioneer Investments will Amundi nach eigenem Bekunden Kostensynergien in Höhe von 150 Millionen Euro und Ertragssynergien von 30 Millionen Euro erzielen. Voraussetzung um dieses Wachstums- und Produktivitätspotenzial auszuschöpfen, sei eine veränderte Organisationsstruktur, hieß es.

Zwei zentrale Geschäftsbereiche

So gibt es künftig zwei Geschäftsbereiche, deren Schwerpunkt auf zwei großen  Kundensegmenten von Amundi liegt: Ein Geschäftsbereich mit Fokus auf Privatkunden und ein Geschäftsbereich für institutionelle und Unternehmenskunden.

Der Geschäftsbereich Privatkunden soll über ein Netzwerk  bevorzugter Partner oder externer Vertriebspartner in Europa, Asien und Amerika mit Sparprodukten bedient werden. Dieser Bereich bedient den Angaben zufolge derzeit mehr als  100 Millionen Privatkunden weltweit und repräsentiert ein Geschäftsvolumen von mehr als 450 Milliarden Euro. Leiter des Geschäftsbereichs wird Fathi Jerfel, unterstützt durch seine Stellvertreterin Cinzia Tagliabue.

Lombardo scheidet aus

Der Geschäftsbereich institutionelle und Unternehmenskunden soll für seine unterschiedlichen Kundensegmente – Unternehmen, Versicherungen, institutionelle Anleger, Zentralbanken und Staatsfonds – angepasste Investmentlösungen entwickeln. Dieser Geschäftsbereich verwaltet aktuell ein Vermögen von mehr als 860 Milliarden Euro. Leiter dieses Geschäftsbereichs wird Dominique Carrel-Billiard mit seinem Stellvertreter Laurent Bertiau.

Unterdessen wird Giordano Lombardo, Geschäftsführer und Investmentchef von Pioneer, das Unternehmen verlassen. Er habe sich entschieden, für die nächste Phase seiner beruflichen Laufbahn neue Chancen wahrzunehmen und werde nach Abschluss der Transaktion aus der Unternehmensgruppe ausscheiden.