Talanx-Tochter Ampega will Geschäft mit externen institutionellen Kunden ausbauen

Manfred Köberlein und Jürgen Meyer von Ampega Investment

Manfred Köberlein und Jürgen Meyer von Ampega Investment: Köberlein übergibt nach fast 20 Jahren das Ruder an Meyer, bleibt aber beratend aktiv. Foto: Talanx

Ampega Investment, ein Tochterunternehmen des Versicherungskonzerns Talanx, will ihr Geschäftsfeld mit konzernfremden Institutionen ausbauen. Neben dem weiterhin betriebenen Publikumsfondsgeschäft stehen verstärkt institutionelle Kunden außerhalb der Talanx im Blickpunkt, die sich in der Vermögensverwaltung für ein komplettes Dienstleistungsangebot oder einzelne Bausteine entscheiden können. Hauptverantwortlich für dieses Vorhaben ist Jürgen Meyer, der das externe Kundengeschäft seines Vorgängers Manfred Köberlein übernommen hat. Köberlein scheidet nach fast 20 Jahren aus der Ampega-Geschäftsführung aus, steht dem Unternehmen aber weiter beratend zur Seite.

„Wir blicken auf fast 20 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit mit Manfred Köberlein zurück: Als Vertriebsprofi und mit umfassender Branchenkenntnis hat er zum Aufbau und kontinuierlichen Wachstum der Ampega beigetragen. Die erfolgreiche Entwicklung des konzernexternen Geschäftsbereichs verdanken wir maßgeblich seinem Engagement“, sagt Harry Ploemacher, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Ampega-Gesellschaften.

Ampega bietet institutionellen Kunden Zugang zu Dienstleitungen der gesamten Wertschöpfungskette im Asset-Management. Das Angebot umfasst die strategischen Asset-Allokation über das Portfolio- und Risikomanagement bis hin zur Administration sowie dem Reporting und der Bilanzierung. ESG- und Nachhaltigkeitsaspekte sind dabei Bestandteil aller Schritte des Kapitalanlageprozesses.


„Unser Angebot umfasst zwei übergreifende Geschäftsfelder: Auf der einen Seite beraten wir unsere Kunden bei allen Fragen rund um die Investment-Strategie, die wir dann auch in der Kapitalanlage fortlaufend umsetzen. Auf der anderen Seite übernehmen wir für unsere Kunden auch die Administration der Investments – dieses Angebot mit dem Fokus auf Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken gibt es am Markt nicht oft“, erklärt Jürgen Meyer, Geschäftsführer bei der Ampega Investment.

Ampega verwaltet zum 31. Dezember 2021 rund 170 Milliarden Euro Assets under Management (AuM) – rund ein Viertel davon im Auftrag externer Kunden. Auf den Kapitalmärkten investiert die Ampega in nahezu alle Anlageklassen, auch in alternative Investments. Dazu gehören neben Infrastrukturprojekten wie Windkraft- und Solaranlagen auch Immobilien und vor allem das Engagement in Private Debt und Private Equity.