Alternative Anlagestrategien Der überwiegende Teil der Performance kommt 2018 vom Fondsmanager

Seite 3 / 3

Herausforderungen verlangen nach taktischen und diversifizierten Ansätzen

Das sich entfaltende dynamische Marktumfeld dürfte nicht alle Strategien gleich stark beeinflussen. Auch wenn Long-Short-Equity und Global Macro in Abhängigkeit von der Marktlage profitieren, könnten Manager von Event-Driven-Strategien auf Gegenwind stoßen. Die Wahrscheinlichkeit weiterer Zinsanhebungen der Zentralbanken, eines Anziehens der Inflation, eines Anstiegs der Renditen auf US-Staatsanleihen (aufgrund von Maßnahmen der Fed oder von Unklarheit über Gesetzentwürfe) könnten die Chancen bei Fusionen und Übernahmen verringern.

Darüber hinaus könnte die geplante US-Steuerreform zu einer Aufhebung der Absetzbarkeit von bestimmten Zinsaufwendungen führen, was die Dynamik von Private Equity drosseln könnte. Als positiv zu verzeichnen ist: Etwaige aufsichtsrechtliche Änderungen und die Möglichkeit einer Steuerbefreiung bei Rückführung von Barmitteln aus dem Ausland könnten den Zielen von Event-Driven-Managern förderlich sein.

Wir sind uns weiterer Herausforderungen bewusst, die 2018 unter Umständen eintreten könnten: Das globale Wachstum könnte durch politische Fehler der Zentralbanken aus dem Tritt geraten – etwa wenn zu aggressive Zinsanhebungen im Hinblick auf Zeitpunkt und Häufigkeit vorgenommen werden. Die Arbeit von Event-Driven-Managern könnte ein schwerer Fehler der Zentralbanken durchaus beeinträchtigen. Sehr ernst nehmen wir auch mögliche länderübergreifende oder monopolistische aufsichtsrechtliche Einschränkungen, die Fusionen und Übernahmen erschweren. Auch geopolitische Risiken waren zum Jahreswechsel 2017/18 virulent, darunter der Nordkorea-Konflikt, die Selbstzentrierung der US-Administration, die schleppenden Brexit-Verhandlungen sowie die Abspaltungsbestrebungen von Katalonien.

Fazit

Wir sind der Auffassung, dass einer umsichtigen Steuerung von Abwärtsrisiken im Jahr 2018 eine entscheidende Rolle zukommt. Aus unserer Sicht dürfte die Performance von Hedgefonds-Strategien im Jahr 2018 ganz entscheidend vom Engagement des Fondsmanagements abhängen. Die besten (Alpha-)Ergebnisse dürften sich dabei unter genauer Berücksichtigung von Fundamentaldaten der Unternehmen einstellen. Der Teil der Performance von Hedgefonds, der nicht von der Leistung des Fondsmanagements abhängt, sondern aus dem Marktumfeld entsteht (Beta), dürfte demgegenüber verhaltener ausfallen.