400 Millionen Euro Allianz und institutionelle Co-Investoren refinanzieren das Centro in Oberhausen

Das Centro Oberhausen aus der Vogelperspektive

Das Centro Oberhausen aus der Vogelperspektive: Das Einkaufszentrum im Ruhrgebiet zählt zu den größten in Europa. Foto: Imago Images / Michael Ketzer

Etwa 400 Millionen Euro nachhaltig-orientiertes Fremdkapital investieren Unternehmen der Allianz-Gruppe und weitere institutionelle Großanleger über Allianz Real Estate, um das Centro Oberhausen zu refinanzieren. Das Einkaufszentrum in der Ruhrgebietsstadt zählt zu den größten Shoppingcentern Europas. Das Einkaufszentrum ist in Besitz von Unibail-Rodamco-Westfield und dem Canada Pension Plan Investment Board, einem kanadischen Pensionsfonds. 

Die Finanzierung wird um 300 Millionen Euro von der Helaba ergänzt – insgesamt beläuft sich der Wert des Kredits also auf ganze 700 Millionen Euro. Allianz Real Estate verzeichnete nach eigenen Angaben in der ersten Hälfte des Jahres 2022 eine starke Nachfrage nach Fremdkapitalfinanzierungen in Europa. Die Finanzierung für das Westfield Centro ist eine von drei Transaktionen im Einzelhandelssektor, die allein im zweiten Quartal 2022 abgeschlossen wurden. Die beiden anderen – eine in den Niederlanden und eine in Frankreich – haben einen Gesamtwert von 430 Millionen Euro. Insgesamt verfügte Allianz Real Estate zum 31. März 2022 über 11,7 Milliarden Euro an in der Debt-Anlageklasse verwaltetem Kapital.