Ausbau Allianz GI vergrößert Infrastruktur-Team

Alexander Ball (links) und Nicolas Lucas

Alexander Ball (links) und Nicolas Lucas

Als Partner soll Nicolas Lucas künftig „die Kapazität des Teams bei der Durchführung von Transaktionen“ erhöhen, heißt es von Allianz GI. Auf diesem neu geschaffenen Posten decke er insbesondere die Märkte in Frankreich und Benelux ab. Lucas kommt von der Royal Bank of Scotland, wo er in den vergangenen sieben Jahren als Vize-Präsident für den Bereich Infrastruktur, Energie und Versorgung zuständig war.


Alexander Ball stärkt als Partner die Transaktionskapazität des Teams in den deutschsprachigen Märkten, Großbritannien und in den Niederlanden. Er kommt von RBC Capital Markets, wo er in den vergangenen zwei Jahren als Analyst im Bereich Acquisition & Leveraged Finance gearbeitet hat. Ball hat dort fundierte Kenntnisse in der Infrastrukturfinanzierung im Flughafen-, Straßen-, Versorger- und Energiesektor gesammelt.


Allianz GI rüstet sich mit dem Ausbau des Teams für die wachsende Deal-Pipeline im Infrastrukturbereich. Im Laufe dieses Jahrzehnts liege der Investitionsbedarf in Europa bei 1,5 bis 2 Billionen Euro, heißt es von der Fondsgesellschaft. Sie will diese Anlageklasse für institutionelle Investoren erschließen. „Infrastructure Debt bietet Investoren mit langlaufenden Verbindlichkeiten eine attraktive Alternative zu Staatsanleihen, die derzeit nur eine geringe oder sogar negative reale Rendite generieren“, so Deborah Zurkow, Leiterin des Bereichs Infrastrukturfinanzierungen von Allianz GI.