International Neuer Fonds: Allianz GI legt den kleinen Bruder einer 5-Milliarden-Euro-Strategie auf

Marcus Stahlhacke von Allianz Global Investors

Marcus Stahlhacke von Allianz Global Investors : „Wesentliche Charakteristika, die den Kapital Plus erfolgreich gemacht haben, wurden beim Capital Plus Global beibehalten.“ Foto: Allianz Global Investors

Allianz Global Investors (Allianz GI) hat den Capital Plus Global (ISIN:  LU2337294263) aufgelegt. Der Grundsatz des Fonds sei ähnlich der Anlageklassenaufteilung des 27 Jahre alten Fonds Kapital Plus (DE0009797613).

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Und besteht demnach zu 30 Prozent aus Aktien und zu 70 Prozent aus Anleihen. In regionaler Hinsicht wird das Anlageuniversum jedoch erweitert: Während sich der Kapital Plus auf europäische Titel konzentriert, hält der neue Fonds Titel aus aller Welt im Portfolio.

Marcus Stahlhacke managt den Fonds und erklärt anhand von drei Schritten seine Strategie: „Der Fonds hat erstens die 30/70-Gewichtung von Aktien und Renten, die durch ihren Diversifizierungseffekt in der Vergangenheit für ein interessantes Rendite-Risiko-Profil gesorgt hat: Aktien als Performance-Treiber, Anleihen als Stabilitätsanker. Zweitens wird diese Struktur regelmäßig durch Rebalancierung wiederhergestellt. Und drittens kommt auch beim Allianz Capital Plus Global auf der Aktienseite der bewährte „Equity Growth“-Ansatz zum Tragen und auf der Rentenseite der „Advanced Fixed Income“- / AFI-Ansatz.“


Für die Aktienseite bedeutet das, dass sie in Firmen anlegen, deren zugrundeliegende Geschäftsmodelle nach Ansicht des Portfoliomanagement-Teams strukturelles Wachstum ermöglichen. Auf der Anleiheseite liegt der Schwerpunkt auf qualitativ hochwertige Titel, die über ein Investmentgrade-Rating von mindestens BBB- verfügen.

Gemäß der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR) fällt der Allianz Capital Plus Global unter Artikel 8. Dabei kommen folgende Nachhaltigkeitsansätze zum Tragen: Auf der Anleiheseite ein SRI Best-in-Class-Ansatz, der Ausschlüsse gemäß UN Global Compact sowie für Waffenhersteller, Kohleenergieerzeuger und Tabakfirmen mit einer Best-in-Class-Vorgehensweise verbindet. Auf der Aktienseite kommt der Allianz GI Ansatz „Climate Engagement with Outcome“ zum Einsatz.