Fixed Income Macro Allianz GI bringt erprobte Strategie nach Deutschland

Kacper Brzezniak, Fondsmanager des Allianz Fixed Income Macro

Kacper Brzezniak, Fondsmanager des Allianz Fixed Income Macro: Unkorrelierte Erträge mit traditionellen Anlageklassen sind eines seiner Anlageziele. Foto: Allianz GI

Allianz Global Investors (Allianz GI)  holt seine im Juli 2018 in Großbritannien aufgelegte Fixed-Income-Macro-Strategie auf den Kontinent und bietet die Luxemburger Fondsvariante auch deutschen institutionellen Anlegern an. Der zugrundeliegende Investmentansatz ist eine Absolute-Return- / Global-Macro-Strategie, die in Märkten entwickelter und aufstrebender Volkswirtschaften investiert.

Der Fonds Allianz Fixed Income Macro wird vom gleichen Investmentteam wie der Allianz Strategic Bond Fund verwaltet. Seine neutrale Position besteht zu 100 Prozent aus Cash, dazu zählen tatsächliche Barbestände, T-Bills und kurzlaufende Staatsanleihen. Somit werden keine strukturellen Risikopositionen eingegangen, was die Erzielung unkorrelierter Renditen unterstützt. Die aktiven Positionen der Strategie werden üblicherweise über Derivate wie Futures, Swaps und Optionen abgebildet, können aber auch Fremdwährungen und Anleihen beinhalten. 

Fondsmanager Kacper Brzezniak und sein Stellvertreter Mike Ridell verfolgen vier zentrale Anlageziele. Sie wollen den Geldmarkt über einen rollierenden Zwölf-Monats-Zeitraum übertreffen und streben eine Korrelation von null mit traditionellen Anlageklassen wie Aktien, Staats- und Unternehmensanleihen an. Zudem wollen sie ein asymmetrisches Renditeprofil mit einer positiven Schiefe erzielen sowie Kapitalschutz mittels Kontrolle des maximalen Verlustes gewährleisten.

„In vielerlei Hinsicht kann man den Allianz Fixed Income Macro als die Absolute-Return-Version des Allianz Strategic Bond Fund betrachten. Um unsere Performance- und Korrelationsziele zu erreichen, investieren wir in eine Reihe von Makro-Anlageklassen, wobei der Schwerpunkt auf Zinsen und Währungen liegt“, so Brzezniak.