Alles halb so wild? Warum laufen der Deutschen Bank Schweiz die Private Banker weg?

Das Internetportal Insideparadeplatz.ch berichtet jüngst über den Aderlass im Wealth Management der Deutschen Bank Schweiz beim Personal. Unter anderem hätten die Offshore-Seniors für deutsche Kunden aus Süd- und Norddeutschland das Unternehmen verlassen. Und auch weitere Senior- und Junior-Mitarbeiter wären gegangen oder wurde gekündigt. Als Grund macht Insideparadeplatz.ch den Führungsstil des Managing Directors Carsten Kahl aus.

Das private banking magazin hat bei der Deutschen Bank Schweiz nachgefragt. Die Abgänge der beiden Offshore-Kundenberater für Deutschland bestätigte eine Sprecherin der Bank. Mittlerweile seien die Positionen wieder besetzt. Namen nennt die Bank nicht, das gehöre zur Firmenpolitik.

Insgesamt seien einige Mitarbeiter gegangen, um sich fortzubilden oder weil sie schlicht eine bessere Positionen, mehr Verantwortung oder mehr Gehalt, bei einem anderen Unternehmen finden würden. Das wäre ein ganz normaler Vorgang.

Die meisten Positionen hätte man wieder besetzt, so die Sprecherin. Zu weiteren Details wollte sich die Deutsche Bank nicht äußern.