Abschied von Bernhard Hodler Philipp Rickenbacher rückt an Julius-Bär-Spitze auf

Bernhard Hodler (links) und sein Nachfolger Philipp Rickenbacher | © Julius Bär

Bernhard Hodler (links) und sein Nachfolger Philipp Rickenbacher Foto: Julius Bär

Julius Bär hat Philipp Rickenbacher zum neuen Chef der Bank berufen. Der 48-Jährige folgt zum 1. September dieses Jahres auf Bernhard Hodler, der seinen Nachfolger einer Mitteilung zufolge noch bis ins kommende Jahr hinein unterstützen soll. Danach wolle Hodler, seit 21 Jahren bei Julius Bär und seit 2017 CEO, sich anderen Projekten widmen.

Rickenbacher ist seit 2004 bei Julius Bär. Dort hatte er zuletzt seit Ende 2018 das Verwahrstellengeschäft und das Geschäft mit Finanzintermediären geleitet. Davor war er zwei Jahre lang Chef der Einheit Advisory Solutions und damit verantwortlich für die Vermögensverwaltung der Bank.

Die Ernennung Rickenbachers sei Resultat der Langzeit-Nachfolgeplanung des Verwaltungsrates, hieß es. Rickenbacher solle die von Hodler eingeleitete Strategie der durchdachten Marktabdeckung sowie ganzheitlicher und persönlicher Beratung gestützt auf Technologie und Digitalisierung weiter vorantreiben.

Mit dem neuen Mann aus den eigenen Reihen beendet die Bank auch Spekulationen um Iqbal Khan als möglichen neuen Julius-Bär-Chef. Der Leiter des Wealth Management der Credit Suisse hatte der Schweizer Großbank vergangene Woche überraschend den Rücken gekehrt.