zwei Neueinstellungen Abrdn will Deutschland-Geschäft mit Institutionellen Investoren ausbauen

Ewa Hangül und Sylvia Beck arbeiten seit September und Juli bei abrdn.

Ewa Hangül und Sylvia Beck arbeiten seit September und Juli bei abrdn. Foto: abrdn

Abrdn (ehemals Aberdeen Standard Investments) will sein Geschäft mit institutionellen- und Großinvestoren im deutschsprachigen Markt ausbauen. Dafür konnte der Vermögensverwalter Sylvia Beck und Ewa Hangül gewinnen.

Sylvia Beck ist bereits seit 1. Juli Leiter Geschäftsentwicklung für Liquiditätsfonds in der Dach-Region und berichtet an Jan Görner, Leiter Institutionelle Investoren. Beck war zuletzt „Senior Beraterin Kapitalmärkte Handel“ bei der DZ Bank. Davor war sie lange Zeit in London in verschiedenen Positionen und Unternehmen tätig, zuletzt bei Refinitiv (ehemals Thomson Reuters) als Leiterin Neukundengeschäft der Emea-Region.

Ewa Hangül arbeitet seit dem 1. September im Wholesale-Team unter der Leitung von Michael Heidinger. In dieser Position wird sie strategische Partner, Versicherungen und Banken in Deutschland betreuen sowie neue Investoren akquirieren. Ihr thematischer Fokus im Aktienbereich liegt auf Small Caps. Hangül war zuletzt Marketing Manager Emea bei T. Rowe Price. Davor war sie bei Lupus Alpha und Flossbach von Storch in ähnlichen Positionen tätig.

 

Abrdn Investments Deutschland verwaltet mit rund 100 Mitarbeitern 36 Milliarden Euro für institutionelle Investoren wie Versicherungen, Banken, Altersversorger und Stiftungen sowie für Vertriebspartner im Privatkundenbereich und ist damit einer der größten ausländischen Vermögensverwalter in Deutschland. Im Immobilienbereich verwaltet Abrdn Investments Deutschland für institutionelle Investoren zehn Milliarden Euro in der Struktur von Immobilienspezialfonds, Immobilienmandaten sowie geschlossenen Immobilien-Investment KGs.