Abgang auf Gesellschafter-Ebene Hans-Otto Trümper verlässt GS&P

Hans-Otto Trümper und die Vermögensverwaltung GS&P trennen sich spätestens zum Jahresende 2015

Hans-Otto Trümper und die Vermögensverwaltung GS&P trennen sich spätestens zum Jahresende 2015

Grossbötzl, Schmitz & Partner (GS&P) und dessen bisheriger geschäftsführender Gesellschafter Hans-Otto Trümper trennen sich – spätestens zum 31.12.2015, wie es heißt. „Herr Trümper verlässt GS&P auf eigenen Wunsch, um sich künftig einer neuen unternehmerischen Aufgabe an einem anderen Standort zu widmen. Wir bedanken uns sehr herzlich bei Herrn Trümper für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen 10 Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, erklärte Walter Sommer, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter bei GS&P, gegenüber dem private banking magazin.

Trümper war zur Vermögensverwalter-Sozietät GS&P im Jahr 2005 gewechselt. Seit 2011 war der 50-Jährige dort geschäftsführender Gesellschafter. Von April 2000 bis Dezember 2004 war er für die Vermögensverwaltung der Kölner Privatbank Sal. Oppenheim mitverantwortlich, in ähnlicher Führungsposition von Oktober 1994 bis März 2000 für das Privatbankhaus Schröder Münchmeyer Hengst & Co. tätig.

Vor dem Bekanntwerden von Herrn Trümpers Abgang hatte GS&P zuletzt weitere Abgänge zu verzeichnen. Ende März 2014 verließ Michael Gartmann, Mitglied der Geschäftsleitung im institutionellen Kundengeschäft, das Unternehmen. Ende September hatte dann der Vermögensverwalter Ferdinand von Wiser das Haus verlassen, bevor Mitte Dezember der Portfoliomanager und Schwellenländer-Experte Christian Schiweck ging.