6. Frankfurter Finanzplaner Forum

Schwerpunkte dieser Konferenz sind steuerliche, rechtliche und portfolioorientierte Aspekte der Finanzplanung. Die fachlich hochwertigen Vorträge bilden eine große Bandbreite der aktuellen und praxisrelevanten Themen bei der Betreuung komplexer Vermögen ab.

Programm und Referenten der Veranstaltung:

Markus Koch mit aktuellen Berichten aus New York

Dr. Christian von Oertzen (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht / Flick Gocke Schaumburg)
„Die Gestaltungen im neuen Unternehmenserbschaftsteuerecht“

Bernd Rothenhöfer (Vorstand, Sauren Fonds-Service AG)
„Die Zinsfalle spitzt sich zu“

Matthias Karl (mkc-pensionsmanagement)
„BAV Update: was müssen Finanzplaner wissen?“

Christian Mrkwa (Product Manager - Equities) und Andreas Rau (Director Wholesale Business, Oddo Meriten Asset Management)
„Stock Picking, Flexibilität, Absicherung - eine bewährte Antwort auf den Trend zu Multi Asset?!“

Hans Christian Blum (Rechtsanwalt, Fachanwalt für Erbrecht, Partner CMS Hasche Sigle)
„Aktuelle Entwicklungen der Unternehmens- und Vermögensnachfolge“

Prof. Dr. Bernd Ankenbrand (University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt) und Kersten Mackel (Mackel Siemers GmbH & Co. KG)
„Vermögensverwaltung und -beratung nach neuen Sinnmaßstäben - Wirklich? Ein Schlagabtausch von Elfenbeinturm und Private Banking Tagesgeschäft“

Mark Pawlytta (Rechtsanwalt, Leiter Bereich Familienunternehmen, Nachfolge und Stiftungen / KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH)
„Familienpool als Gestaltungsmittel“

Markus Hetzer (LV1871 Private Assurance) und Thomas Bucholz (LV 1871)
„Die Lebensversicherung als Gestaltungsinstrument in der Finanzplanung. Ein Über- und Ausblick.“

Dr. Martin Liebernickel (Rechtsanwalt und Steuerberater, Director Private Clients und Familienunternehmen, PwC)
„Familienstiftung als Lösungsansatz in der Nachfolgeplanung“

Karsten Seidel (Rechtsanwalt, Steuerberater / K&L Gates LLP, Frankfurt am Main)
„Investmentsteuerreform: Was müssen Kunden und Berater beachten? Welche Gestaltungsansätze bieten sich?“

CPD-Credits: Die Veranstaltung ist beim FPSB Deutschland unter der Nummer 17-107 registriert und wird mit 15,5 CPD-Credits bewertet.

Veranstaltungsort: Relexa Hotel Frankfurt/Main, Lurgiallee 2, 60439 Frankfurt am Main

Teilnahmegebühren (alle zzgl. MwSt.): 290 bzw. 390 Euro für NFEP-Mitglieder / Nicht-Mitglieder (Frühbucherrabatt bis 31. Juli 2017); 350 bzw. 450 Euro für NFEP-Mitglieder/-Nichtmitgleider