Gründungsfieber 817 neue Stiftungen, Höchststand erreicht

Wilhelm Krull, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Deutscher Stiftungen (li.) und Hans Fleisch, Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen

Wilhelm Krull, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Deutscher Stiftungen (li.) und Hans Fleisch, Generalsekretär Bundesverband Deutscher Stiftungen

817 rechtsfähige Stiftungen bürgerlichen Rechts sind im Jahr 2011 neu errichtet worden, berichtet der Bundesverband Deutscher Stiftungen auf seiner Jahrespressekonferenz. Die Zahl an Stiftungen hat mit 18.946 Stück einen neuen Höchststand erreicht.

„Die erneut hohe Zahl an Neugründungen hat mich überrascht“, gesteht Verbandschef Wilhelm Krull, weist aber darauf hin: „Aber letztlich kommt es nicht auf die bloße Zahl der eigenständigen Stiftungen an. Zuweilen ist eine Zustiftung in eine bereits bestehende Stiftung oder ein Stiftungsfonds die bessere Alternative, auch wenn diese nicht in die Neugründungsstatistik einfließen. Kleinststiftungen sind auf lange Sicht meist kaum lebensfähig.“

Probleme mit Vermögensanlage

Die Mehrzahl der Stiftungen leidet unter dem aktuell niedrigen Zinsniveau. Hans Fleisch, Generalsekretär des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen: „Mit ihren bislang bewährten auf Sicherheit ausgerichteten Anlagestrategien schaffen viele Stiftungen es nicht mehr, die Ziele Sicherheit, Vermögenserhalt und ausreichende Erträge für den gemeinnützigen Zweck unter einen Hut zu bringen. Wir empfehlen diesen Stiftungen auch stärker in nachhaltige Wirtschaft zu investieren.“

Stiftungsland Nummer 1: NRW

Die meisten Stiftungsneugründungen entfallen auf die Flächenländer Nordrhein-Westfalen (167), Baden-Württemberg (146) und Bayern (141); die wenigsten gab es in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils 6) und in Bremen (5).

Das stiftungsfreudigste Bundesland bleibt Nordrhein-Westfalen mit 3.661 Stiftungen. Bezogen auf die Einwohnerzahl zeigt sich das bevölkerungsreichste Flächenland nur unterdurchschnittlich: Pro 100.000 Einwohner haben dort 20,5 Stiftungen ihren Sitz. Im Mittel aller Bundesländer sind es 23,2.

Größte Stiftungsgründung in NRW

Die wahrscheinlich größte Stiftungsgründung des vergangenen Jahres gab es laut Verbandsangaben in Essen, Nordrhein-Westfalen. Es ist die mit 230 Millionen dotierte Brost-Stiftung.

Mehr Zahlen, Daten und Fakten gibt es hier.