150 neue Mitarbeiter bis 2022 BNP Paribas will Wealth Management in Deutschland ausbauen

Vincent Lecomte (l.) ist Co-Leiter Wealth Management von BNP Paribas in Paris. Marcel Becker leitet das Wealth Management der Großbank in Deutschland. | © BNP Paribas

Vincent Lecomte (l.) ist Co-Leiter Wealth Management von BNP Paribas in Paris. Marcel Becker leitet das Wealth Management der Großbank in Deutschland. Foto: BNP Paribas

BNP Paribas hat das Wealth Mangement in Deutschland als einen der Wachstumstreiber der gesamten Gruppe ausgemacht. Die in Paris ansässige Großbank will in den nächsten drei Jahren bis zu 150 Mitarbeiter in ihren Private-Banking-Einheiten in deutschen Städten einstellen, berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ aus einem Interview mit Vincent Lecomte, Co-Leiter Wealth Management der BNP Paribas.

Die Bank strebe eine führende Position in einem der größten Märkte Europas an. Das verwaltete Vermögen hierzulande soll bis 2022 auf einen zweistelligen Milliardenbetrag anwachsen. „Wir wollen ein Top-Private-Banking-Player in Deutschland werden“, so Lecomte in dem Interview. Man konzentriere sich dabei auf mittelständische Unternehmer.

Aktuell beschäftigt BNP Paribas rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im deutschen Wealth Management, wie die Bank auf Nachfrage mitteilt. Sie arbeiten unter Wealth-Management-Geschäftsführer Marcel Becker an den beiden Hauptstandorten Frankfurt und Nürnberg. Zudem sind Kundenberater auch in München, Berlin und Hamburg präsent. Zwei weitere Wealth-Management-Standorte in Deutschland sollen in Kürze hinzukommen, heißt es.

Die Wealth-Management-Offensive erfolge im Zuge einer größeren Initiative der BNP Paribas, den Ertrag in Deutschland bis Ende 2020 um rund 8 Prozent jährlich auf zwei Milliarden Euro zu steigern. Mit den Einstellungen will die Bank Kunden mit einem Nettovermögen von mehr als 5 Millionen Euro erreichen, einschließlich Hochvermögende mit mehr als 100 Millionen Euro, so Lecomte.