Walliser Kantonalbank Nicolas Debons übernimmt Private Banking

Nicolas Debons, Leiter Private Banking bei der Walliser Kantonalbank

Nicolas Debons, Leiter Private Banking bei der Walliser Kantonalbank

Die Walliser Kantonalbank (WKB) verändert die Struktur der Geschäftsleitung. Nach dem Rücktritt von Martin Kuonen, bis dahin Mitglied der Generaldirektion, überprüfte der Verwaltungsrat das aktuelle Organisationsmodell auf dessen Zweckmäßigkeit. Laut Pressemitteilung der WKB sollen zukünftig vier Generaldirektoren den Präsidenten der Generaldirektion, Pascal Perruchoud, unterstützen.

Nicolas Debons, Generaldirektor und seit 2012 an der Spitze der Abteilung für Kunden, ist nun fürs Private Banking verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehören private und institutionelle Vermögensverwaltung, Finanzplanung und private und berufliche Vorsorge.

Ebenfalls untersteht Debons das Asset Management, das die Vermögensverwaltungsmandate zentral verwaltet und die Anlagepolitik festlegt.

Neben Debons gibt es drei vom Verwaltungsrat neu bezeichnete Generaldirektoren. Oliver Schnyder wird Leiter der Division Märkte. Christian Donzé übernimmt die Abteilung für Finanzen und Kredite. Die Abteilung Services leitet zukünftig Daniel Rossi.

Im Mittelpunkt der internen Diskussion stand die verstärkte Präsenz der WKB auf dem Walliser Markt, das heißt vor allem ihre Haupttätigkeit - das Hypotheken- und Firmenkundengeschäft. Mit dem Umbau wolle man sich stärker an den Ansprüchen der Kunden orientieren,an gesetzliche Entwicklungen anpassen und die Funktionen schärfer trennen. Ebenfalls sollen operationelle Risiken mit Hilfe der Maßnahme besser kontrolliert werden.

Der Präsident der Generaldirektion, Pascal Perruchoud, ist weiterhin zuständig für Kommunikation, die Rechtsabteilung, notleidende Kredite und Personalwesen. Neu hinzu kommt das Risikomanagement.